Wählen Sie ein Land oder eine Region aus, um Inhalte speziell für Ihren geografischen Standort anzuzeigen.

Ein Display im Klassenraum macht den entscheidenden Unterschied

Die interaktiven Displays der Philips T-Line haben das Zeug dazu, herkömmliches Unterrichten und Lernen grundlegend zu verändern. Frank Trossen, PPDS International Key Account Director, führt dazu Folgendes aus:

Mit dem Markt für Bildungstechnologie, der sich laut Prognosen bis 2022 auf 40,9 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppeln wird, hat sich die Technologie in den Klassenräumen nicht nur zu einem wesentlichen Bestandteil der Bildung entwickelt, sondern ist auch ein wichtiger Entscheidungsfaktor für Eltern und Schüler/Studierende bei der Auswahl ihrer Schule, Hochschule oder Universität geworden.

Die Verantwortung – sei es in der Grund- oder Sekundarschule (K12) oder im Hochschulbereich – zur Schaffung optimaler Lernumgebungen für Schüler und Studierende, damit sie ihr Potenzial ausschöpfen können, ist von entscheidender Bedeutung. Darüber hinaus war es noch nie so wichtig wie heute, die richtige Lösung zu finden und eine maximale Rendite für Investitionen in Technologie zu erzielen.

Angesichts zunehmender Klassengrößen, unterschiedlicher Fähigkeiten, der ständig wachsenden Nachfrage nach Hochschulbildung (man geht davon aus, dass sich die Zahl der Studierenden bis 2025 auf 265 Millionen und bis 2040 auf 600 Millionen mehr als verdoppeln wird) sowie des durch die aktuelle Pandemie erzwungenen Hybrid-Ansatzes – Unterricht gleichzeitig präsent und online anzubieten – ist die Aufgabe, eine konsistente, integrative Lernerfahrung zu bieten, von entscheidender Bedeutung.

Alles auf Anfang

Charakterentwicklung, gemeinschaftliches Lernen und kreatives Denken sind die wichtigsten Zutaten für ein prosperierendes Lernumfeld, denn die Schüler/Studierenden sollen sich selbstbestimmt und einbezogen fühlen. Das war die Inspiration für die Entwicklung der Philips T-Line, einer neuen Reihe von HD-Touch-Displays, die von Grund auf in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Studierenden entwickelt wurde, um bestehende, aktuelle und zukünftige Anforderungen des Bildungssektors zu erfüllen.

Auf den ersten Blick mag die T-Line wie ein weiteres hochwertiges HD-Android-Touch-Display für den Bildungssektor aussehen, aber sie ist weit mehr als das. Wir haben einen eher revolutionären als evolutionären Ansatz gewählt, der die Art und Weise, wie interaktives Unterrichten und Lernen durchgeführt und erreicht wird, neu definiert und jeden Raum in eine wirklich kollaborative, fesselnde und inspirierende Lernumgebung verwandelt. Klingt nach PR-Quatsch – oder? Erlauben Sie mir, das zu erklären.

Interaktivität auf der ganzen Linie

Die Schüler sozusagen bei der Stange zu halten, ist wahrscheinlich eine der größten Herausforderungen für das Lehrpersonal. Wie die Untersuchungsergebnisse einiger Psychologen zeigen, kann die Aufmerksamkeitsspanne eines durchschnittlichen Schülers während einer Unterrichtsstunde tatsächlich nur 10 Minuten betragen.

Warum ist das so? Heutzutage ist die Welt voller digitaler Ablenkungen. Tatsächlich wird die Anzahl der weltweit vernetzten „IoT“-Geräte in 2020 voraussichtlich bei 50 Millionen liegen. Unsere Gehirne sind zunehmend extremen Reizen ausgesetzt, was es schwierig und nahezu unmöglich macht, sich auf eine einzige Sache zu konzentrieren. Von diesem Zustand der Mehrfachfokussierung auf eine Denkweise umzuschalten, die eher für einen Unterrichtsraum geeignet ist, in dem Ruhe herrscht und konzentriert gelernt wird, birgt einige Schwierigkeiten.

Um diese zu überwinden, müssen wir vertraute digitale Lösungen in den Raum bringen. Statistisch gesehen verfügen 65 % der Bevölkerung über ein visuelles Gedächtnis, was auf das Bedürfnis einer stärkeren visuellen Darstellung von Informationen hinweist. Daher sind interaktive Displays der Schlüssel zu einer einfachen, effektiven und integrativen Lösung, die es den Menschen ermöglicht, Informationen in verschiedenen Formaten aufzunehmen – Audio, Bilder und Video – und damit gewährleistet, dass die Klassen ein Hort der kreativen Aktivität und Energie bleiben. Mit Android, das Betriebssystem, auf dem die Philips T-Line basiert, stellt sich sofort eine intuitive Vertrautheit her.

Globale Zusammenarbeit im Klassenraum

Eine Klasse von Schülern/Studierenden, die über die ganze Welt verteilt sind? Pädagogen, die physisch nicht anwesend sind? Experten aus der Ferne in den Klassenraum holen? All diese Szenarien sind 2020 Wirklichkeit geworden, und mit T-Line ist das alles möglich.

PPDS hat sich für einen BYOD-Ansatz entschieden, vergleichbar mit dem eines modernen Konferenzraums, der es ermöglicht, Inhalte auf dem Display in Echtzeit direkt auf das persönliche Gerät eines Schülers/Studierenden zu übertragen – egal ob ein Windows-Laptop, iPad, Chromebook oder Smartphone. Noch optimaler ist es, wenn Schüler/Studierende aktiv mit dem Hauptdisplay interagieren können, indem sie ihre eigenen Inhalte bearbeiten oder der Klasse zeigen und so eine aktive Rolle im Unterricht spielen, ohne ihren Platz verlassen zu müssen. Und für Schüler, die Schwierigkeiten haben, ihre Aufmerksamkeit auf den vorderen Teil des Klassenzimmers zu richten – sei es aufgrund einer Sehschwäche oder weil sie SEN-Unterstützung (SEN = Schüler mit besonderem Förderungsbedarf) benötigen – muss das Display nicht mehr der zentrale Punkt im Raum sein.

Diese Aktivitäten sind nicht mehr an einen Raum gebunden. Screen-Sharing in Echtzeit gekoppelt mit Multiplattform-, Videokonferenz- und Audio-Funktionen ermöglicht es Studierenden und Dozenten, die physisch nicht anwesend sein können, nahtlos teilzunehmen und ihre Beiträge aus der Ferne einzubringen. Für Zehntausende von Studierenden/Schülern, die derzeit aufgrund von Covid isoliert sind, liefert dieses Angebot eine potenzielle und vor allem ortsungebundene Rettungsleine.

Mit dem Abhalten von Videokonferenzen ergibt sich eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten für Dozenten – z. B. Gastredner aus allen Teilen der Welt einzuladen, um Vorträge zu halten, die den Unterricht bereichern und abwechslungsreich gestalten, und zwar ohne große Umstände oder zusätzliche Kosten, die normalerweise mit der Durchführung von Besuchen vor Ort verbunden sind.

Wie Malcom X einst treffend formulierte: „Bildung ist unser zukünftiger Reisepass, morgen gehört den Menschen, die sich heute darauf vorbereiten“.
Erfahren Sie mehr über die Bildungslösungen von PPDS, einschließlich Digital Signage, hier.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Sie möchten mehr über unsere Innovationen und maßgeschneiderten Lösungen erfahren?

Anfrage senden